...raus aus Burgos...

Endlich geht es los! 
 
Bei strömenden Regen bin ich nach 2 Stunden klitschnass!
 
Verlaufen unmöglich!
 
Geht man bergauf, läuft einem das Wasser entgegen. Bergab wird man durchaus vom Wasser überholt. Gibt es weder Steigungen noch Gefälle, bilden sich Schlammpfützen. Diese verfärben Schuhe und Hosenbeine rot-bräunlich!

Trotzdem ist die Landschaft atemberaubend schön.
 
Dieses frisch renovierte Refugio war früher eher als Drogenloch oder Kifferhöhle bekannt. Ist aber mittlerweile sehr sauber, mit hervorragenden Dusch- und Waschmöglichkeiten, außerdem preiswert (5/5 Euro, Übernachtung/Abendbrot). Das Gemäuer war schweinekalt, aber nachdem der Herbergsvater den Kamin angezündet hatte, stieg eine wohlige wärme von bunt gekacheltem Fußboden hoch. Es ist unglaublich, aber: Fußbodenheizung!!! Dann gabs Kartoffelsuppe und Nudelsalat. Hinterm Haus war eine Quelle, dort sprudelte so dermaßen kaltes Wasser, ich wunderte mich nur noch, dass es flüssig war!

Trocken wurden die Schuhe nicht, aber am nächsten Morgen lief ich zunächst trotz Regen in Sandalen weiter.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen